Osterlauf

Das Osterwochenende brachte auch Gutes.
Zum Beispiel den Neumünsteraner Osterlauf, an dem sich immerhin fast 400 Menschen beteiligten.
Glücklicherweise war es kein Marathon:
Kinners, was is das auch für ne Quälerei!
Schön ist das doch nicht, Menschen leichenhaft ausgezehrt am Ziel ankommen zu sehen.
Nee, nee, nee.
Da hat man in Neumünster genau die richtigen Entscheidungen getroffen: ein Halb-Marathon (also gut 21 km) war dort das höchste der Gefühle im Gewühle, welches sich nach dem Start, wie üblich, bald auflöste. So entzerrt, bot das Ganze dann einen erquicklichen Anblick, und die Akteure waren sichtlich in ihrem Element.
Aber natürlich ist auch ein Halb-Marathon nicht jedermanns Sache.
Daher ist es wirklich eine famose Idee – sie zeugt von der geistigen Flexibilität der Veranstalter – daß daneben auch die zehn und die fünf Kilometer angeboten wurden.
Das bedeutet übrigens, daß auch bei den interessierten Laien für Abwechslung gesorgt war.
Nun, Ihr merkt es schon, liebe Neumünsteranerinnen und Neumünsteraner, werte, liebe Blogging-Freunde:
Die Läufe bildeten eine rundum gelungene Veranstaltung.