Archiv für den Monat: März 2007

Peinlicher Fehler am Adenauer-Denkmal

In unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs befindet sich ein kleineres Adenauer-Denkmal (auf dem Konrad-Adenauer-Platz eben).
Es ist versehen mit dem Namen des Dargestellten, darunter der Bemerkung, daß er der erste Bundeskanzler war und darunter wiederum den Jahreszahlen von Adenauers Geburt und Tod.
Die Jahreszahlen werden also hier fälschlicherweise auf seine Kanzlerschaft bezogen. Hier wird also behauptet, Adenauer sei schon 1876 Kanzler gewesen.
Sehr peinlich.
Es ist natürlich nur eine Frage der Reihenfolge.
Richtig wäre:
1. Name
2. Lebensdaten
3. Funktionsbezeichnung

Fachdienst Natur und Umwelt wird abgeschafft

So mir nichts dir nichts.
Das kann doch wohl nicht wahr sein.
Als gestern die Neumünsteraner Ratsversammlung dem Haushalt 2007/2008 Gestalt zu geben versuchte, was in Teilen auch gelang, wurde en passant auch die Auflösung des Neumünsteraner Fachdienstes für Natur und Umwelt beschlossen.
Es ist nicht überliefert, daß sich Grüne darüber beschwert hätten.

Volkshochschule bietet PC- und Internetkursus

Und zwar in den Osterferien.
Die Gebühr beträgt 52,80 Euro, und der Kursus dauert nur vier Tage (und an diesen Tagen jeweils nur je drei Stündchen).
Was meint man denn, in so kurzer Zeit vermitteln zu können?
Zur Didaktik gehört auch immer die Wiederholung. Dafür bleibt da doch kaum Zeit.
Außerdem: Ich sehe es schon kommen, einen großen Andrang wird es dort nicht geben, weil die meisten Schüler glauben, sie verstünden schon einiges von der Materie, und in so einem Kurs könne man ihnen ohnehin nichts mehr beibringen.
Da haben sie vermutlich recht.

Ostersitzkissenkonzert

Heute findet in der Musikschule (Boostedter Straße 3) um 17.00 Uhr ein Ostersitzkissenkonzert statt. Der Eintritt ist frei.
Klingt mächtig interessant. Ich wußte nicht, daß es zu Ostern spezielle Sitzkissen gibt. Und daß man diese nicht nur als Sitzgelegenheit, sondern auch als Musikinstrument verwenden kann.
Vielleicht sollte man da mal vorbeischauen.
Schon wegen dieses Mörder-Kompositums: Ostersitzkissenkonzert.

Wieder die Kieler Nachrichten

Die Kieler Nachrichten scheinen auf die Berichterstattung aus Neumünster wirklich nicht viel zu geben. Da herrschen Schlampigkeit und Dummheit. Beleg gefällig (einer von vielen möglichen)?

In der heutigen Ausgabe der Kieler Nachrichten finden wir auf Seit 31 die folgende Überschrift über einem Beitrag aus Neumünster:

„Familiennahe Betreuung bei Tagesmütter und -vätern“

Aslowissensenee.

Gesundheitliche Aufklärung im Friedrich-Ebert-Krankenhaus

Dort, in der Friesenstraße 11, wird immer auch an die gesundheitliche Aufklärung gedacht.
Das zeigt sich auch heute wieder, wenn Boris Kämpfer (ja, ein großer Kämpfer vor dem Herrn war er, der Becker – aber nun muß ich mich selbst zum Ernst ermahnen, denn es geht ja hier um die Gesundheit) referiert.
Sein Thema:
Morbus Crohn und Colitis ulcerosa – Aspekte der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und alternative Therapieformen“

Also, Herrschaften, wenn es Euch irgend betrifft, dann seid Ihr da an der richtigen Adresse.

Kim Reimers ist ohne Zweifel die schönste Faustballspielerin Schülps und weit darüber hinaus

Schülp ist eine Faustball-Hochburg. Soviel ist mal sicher. Während dieser Sport anderswo ein Schattendasein fristet oder gar inexistent ist, kennt die Faustball-Begeisterung in Schülp keine Grenzen.
Nun werden sogar diejenigen auf den Schülper Faustball, insbesondere auf dei weibliche Jugend A, aufmerksam, die sich rein gar nicht für Sport interessieren. Denn es faustet, springt und hechtet dort eine der zartesten und ätherischsten Erscheinungen, die mir je begegnet ist:
Kim Reimers heißt sie. Aber was soll ich weiter schwärmen. Schaut sie Euch doch selbst an.

Gabriele Bartelheimer ist ein Wonneproppen

Halblanges, wunderschönes, orangefarbenes Haar, klarer, fast leuchtender Teint, liebenswürdige, wache Augen und ein umwerfendes Lächeln – wer würde diese Attribute bei einer Verantwortlichen eines Schulverwaltungsamtes erwarten?
Und dennoch, auf Gabriele Bartelheimer vom Schulverwaltungsamt Neumünster trifft all das zu.
Sie ist überdies ein rechter Wonneproppen, stets ansprechbar, freundlich und – meist mit Erfolg – um Problemlösungen bemüht.
Diese Frau ist fürwahr ein Schmuckstück unserer Stadt, das uns hoffentlich noch lange erhalten bleibt.

VfR in guter Form

1:0 bei der zweiten Mannschaft von St. Pauli – das ist schon eine erfreuliche Leistung. Nun sollte der VfR mit dem Abstieg so rein gar nichts mehr zu tun haben. Nach oben geht freilich auch nichts mehr, aber die Mannschaft hat ja Potential. Also: Vielleicht in der nächsten Saison.
Der VfR gehört einfach in die Dritte Liga.

Wildpark Eekholt mit Spitzenergebnis

Auf der Jahreshauptversammlung des Fördervereins am Samstag wurde bekanntgegeben, daß der Wildpark Eekholt im Jahre 2006 über 228000 Besucher hatte. Das ist das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte des Wildparks.
Daher will man expandieren.
Zitiert werden muß dazu leider auch aus den Kieler Nachrichten, in denen es heißt:
Weitere Höhepunkte sollen der Umbau der Wildkatzen und der Otteranlage sowie die Erweiterung der Mauserkammern an der Flugwiese sein.“

Tja, die Kieler Nachrichten behaupten tatsächlich, der Wildpark Eekholt wolle Wildkatzen umbauen. Was ein fehlender Bindestrich doch so alles ausmachen kann. So wird aus einer Aktion der Tierliebe Tierquälerei.

Iven Kruse wird vorgestellt

Heute um 19.30 Uhr. Der Titel der Veranstaltung lautet:
„Iven Kruse, ein Heimatdichter aus Bornhöved: Salz und Brot“
Anders Stüwe wird aus aus dem Werk Kruses rezitieren, und zwar sowohl Prosa als auch Lyrik.
Und ich als Literaturinteressierter habe noch nie etwas von diesem Kruse gehört. Na, da bin ich ja mal gespannt, ob ich bislang etwas verpaßt habe.
Für andere Interessierte: Die Lesung findet in der Galerie Stadthalle, Kleinflecken 1, statt.

„To ´n Düvel mit n Sex“ – die Niederdeutsche Bühne schlägt wieder zu

Zum Teufel mit dem Sex – so lautet, ins Hochdeutsche übersetzt, der Titel der neuen Komödieneinspielung der Niederdeutschen Bühne.
Die Neumünsteraner haben also ein Wechselbad der Gefühle zu erleiden, denn gerade gab es doch mehrfach in unserer Stadt das Stück „Sex – aber mit Vergnügen“ zu bestaunen.
Na, wer so ein Wechselbad aushält, der sollte sich heute um 20.00 Uhr in der Klosterstraße 12 eingefunden haben.

Tödlicher Unfall am Stadtring

Dort geriet gestern ein Jaguar-Fahrer nach Informationen der Kieler Nachrichten ins Schleudern und kollidierte auf der Gegenfahrbahn mit einem Trecker.
Der Fahrer des PKW starb noch an der Unfallstelle an den Folgen der Kollision. Der Trecker fiel auf die Seite, der Fahrer des landwirschaftlichen Nutzfahrzeugs wurde aber nur leicht verletzt.

Kieler Nachrichten schießen kapitalen Bock

Wie heißt es in den Kieler Nachrichten vom 20. März auf Seite 25 in einer Unterüberschrift?:

„Druck+Technik-Förderverein schloß Querelen-Kapital ab“

Echt: Da steht „Kapital“ statt „Kapitel“.
Nun werden einige sagen, sowas sei doch in den Kieler Nachrichten keine Seltenheit, wenn es um Neumünster geht.
Eben das ist mein Thema: Es ist in der Tat keine Seltenheit. Und was schließen wir daraus? Daß die Kieler Nachrichten in Neumünster keine besondere Aufmerksamkeit walten lassen. Daß von hier aus unserer doch nicht ganz unwichtigen Stadt nur Journalisten berichten, in deren Oberstübchen es recht schummrig ist.
Und, Damen und Herren, ist das etwa kein unhaltbarer Zustand?

Neumünsteraner mit Vergnügen am Sex

Die Kieler Komödianten gastieren in Neumünster, und zwar am 30. März, Fürsthof 23. Soviel war bekannt. Diese Vorstellung ist aber nun total ausverkauft. Daher hat sich das Ensemble breitschlagen lassen, noch einen Termin dranzuhängen. Einen Tag später also wird das Stück „Sex – aber mit Vergnügen“ ein zweites Mal am gleichen Ort gegeben. Wer Karten will, der schlage jetzt zu, indem er nachmittags das Cafe Ole aufsucht.
Es gibt keine Zeit zu verlieren, denn wie sich bereits beim Vorverkauf für die erste Vorstellung herausgestellte, ist der Neumünsteraner an und für sich außerordentlich sexhungrig.