Neumünsteraner und die WM

Nun haben also die besten Kicker der Welt ihre von den vielen beschwerlichen Spielen in den besten Ligen der Welt müden Knochen nach Deutschland geschleppt.
Welt- und Kontinentalmeisterschaften waren schon immer Müde-Knochen-Paraden.
Aber seitdem die besten Liegen der Welt aufgrund der an sich zu begrüßenden weitgehenden Aufhebung der „Ausländerbegrenzung“ enorm an Qualität gewonnen haben und außerdem der Champions-League-Spielplan viel dichter geworden ist, wird das überdeutlich:
Zurecht (was die Klasse der Mannschaften betrifft) wurden Frankreich und Argentinien bei der letzten WM als die beiden Favoriten genannt – beide schieden in der Vorrunde wegen der enormen Belastung ihrer Leistungsträger in den europäischen Ligen schon in der Vorrunde aus.
Und bei der EM 2002?
Die Griechen konnten nur deshalb gewinnen, weil ihre besten Vereinsmannschaften in der heimischen Liga größtenteils nur bessere Trainingsspiele haben und diejenigen, die im Ausland spielten, dort eher selten zum Einsatz kamen und daher zur Zeit der EM körperlich fit waren.
Aber, Neumünsteraner, laßt Euch doch von mir nicht Eure gute Fußball-Laune verderben.
Pilgert ruhig immer wieder in die Stadthalle und macht Stimmung.
Nicht nur bei Spielen der Deutschen.
Und hört auf meine Worte:
Die Niederlande werden Weltmeister.
Und wenn nicht die, dann England.
Oder Brasilien.
Aber einer von den dreien bestimmt.