CDU Neumünster dämmert dahin

Am 6. Juni um 19.00 Uhr trifft sich die CDU Neumünster zum Dämmerschoppen im Hotel Kühl.
Die Landtagsabgeordnete Susanne Herold wird mit von der müden Party sein, und als zentrales Thema ist die Schulpolitik der Großen Koalition avisiert.
Gemeint ist natürlich die Große Koalition auf Landesebene, in deren Kompetenzbereich die Schulpolitik liegt.
Schulpolitik – das war ja auch ein wesentliches Thema des letzten Landtagswahlkampfes der CDU. Man warnte vor Gleichmacherei, unter anderem mit einem Plakat, das eine Gruppe von Kindern zeigte, die wie von einem Individuum geklont aussahen. Das erinnerte von fern an den klassischen Horrorfilm Das Dorf der Verdammten.
Jedenfalls wollte man Ängste schüren, appellierte an die Irrationalität der Menschen, wie es die Union ja immer tut.
Dieses Plakat legte aber auch ein beredtes Zeugnis ab von der Unvereinbarkeit der schulpolitischen Vorstellungen von CDU und SPD.
Da wir nun aber die Große Koalition haben, dürfen sich die CDU-Wähler gut und gern verschaukelt fühlen.
Aber das liegt ihnen als unterwürfigen Menschen fern.
Was es aber nun bei der Veranstaltung zu bekakeln geben wird?
Vielleicht die Katastrophe des dreigliedrigen Schulsystems, das schließlich und endlich einen Ministerpräsidenten hervorgebracht hat, der, vorsichtig ausgedrückt, von nur sehr wenig eine Ahnung hat?
Nein, darüber wird man aus diesem Anlaß wohl kaum sprechen.
Dazu ist es dann doch zu dämmrig in den Köpfen der lokalen CDU.
Und auch insofern ist die Bezeichnung Dämmerschoppen angemessen.