Kosten der Pflege: Wer finanziert die Pflege?

Die Kosten der Pflege werden meistens aus mehreren Einnahmequellen finanziert. Polnische Pflegekräfte von Vermittlungsagenturen wie Ost-Profi.de verhelfen den Pflegebedürftigen sowie deren Angehörigen dazu, die vorhandenen Geldmittel für die Pflege möglichst effektiv, also bei einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis, einzusetzen.

Gesetzliche und private Pflegeversicherung
Die Pflegeversicherung ist heutzutage, ebenso wie die Krankenversicherung, eine gesetzliche Pflichtversicherung. Die Monatsbeiträge zur Pflegeversicherung werden zusammen mit denen für die Krankenversicherung an die zuständige Krankenkasse bezahlt. Die leitet ihrerseits die Pflegeversicherungsbeiträge an die ihr angeschlossene Pflegekasse weiter. Es ist bekannt und ein gesellschaftliches Dauerthema, dass die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung in vielen Fällen die Pflegekosten nur teilweise decken. Den Restbetrag muss der Pflegebedürftige selbst aus seinem eigenen Einkommen und Vermögen finanzieren – sofern er das kann. Diese Situation lässt sich mit einer oder auch zwei bis drei privaten Pflegezusatzversicherungen deutlich verbessern. Die private Pflegetagegeldversicherung Pflege-Bahr, benannt nach dem damaligen Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr, wird staatlich bezuschusst. Bei einem monatlichen Mindestbeitrag von zehn Euro beträgt der Zuschuss fünf Euro, also die Hälfte des Monatsbeitrages. Pflege-Bahr kann altersunabhängig und ohne Gesundheitsprüfung von jedem Bürger einmal abgeschlossen werden.

Pflegelücke frühzeitig versichern
Jedem muss bewusst sein, dass die im späteren Alter anfallenden Pflegekosten finanziert werden müssen. Als buchstäblich letzte Instanz tritt dafür die öffentliche Hand, also der Staat, ein. Dessen Hilfe ist subsidiär, das heißt nachrangig. Erst dann, wenn der Pflegebedürftige sein Vermögen aufgebraucht hat, und wenn sein laufendes Einkommen die Pflegekosten nicht deckt, kann mit staatlicher Hilfe durch die Stadt oder durch den Landkreis gerechnet werden. Das ist in der Regel bei einer dauerhaften Heimpflege der Fall, die monatlich einen mittleren vierstelligen Eurobetrag kostet. Die Heimverwaltung erbringt die Pflegeleistung und erhält im Gegenzuge die notwendigen Einnahmen. Die setzen sich zusammen aus den Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung des Pflegebedürftigen sowie aus möglichen weiteren privaten Pflegezusatzversicherungen. Hinzu kommt das anrechenbare laufende Einkommen, also in der Regel die Altersrente. Wenn die Summe dieser Einnahmen nicht kostendeckend ist, dann wird der Restbetrag vom Staat bezahlt. Anhand der vom MDK, dem Medizinischen Dienst der Krankenkassen festgestellten Pflegestufe erhält das Pflegeheim für seine Pflegeleistungen auf jeden Fall die gesetzlich vorgesehenen Einnahmen. Der Pflegebedürftige selbst bekommt ein monatliches Taschengeld von reichlich hundert Euro ausbezahlt. In dieser Situation ist sein Privatvermögen aufgebraucht, und über sein eigenes Einkommen kann er auch nicht mehr verfügen.

Diese Situation wird durch eine oder auch einige entsprechend früh abgeschlossene Pflegeversicherungen vermieden. Der spätere Pflegebedarf lässt sich errechnen und dementsprechend versichern. Nur so ist gewährleistet, dass der Pflegebedürftige im späteren oder gar hohen Alter über sein Einkommen und Vermögen selbst bestimmen kann.

Tilda zu Gast im Kreis Segeberg

Tildas - Welt

Skandinavisches Handarbeitsdesign und Gaumenschmaus sind
Motto eines exklusiven Nähevents im Landhaus Schulze-Hamann in
Blunk.
Martina Specht von „Stoff…und mehr“ in Bad Segeberg veranstaltet am 28.11.2009 ein außergewöhnliches Event für alle Tilda-Süchtigen, begeisterte Handarbeitsfans und Freunde Skandinavischer Lebensart.
Im stilvollen Ambiente des Landhauses Schulze-Hamann werden an einem Tag Themen aus der Handarbeitslinie „Tildas-Welt“ kreiert. Unter fachkundiger Anleitung gestalten Teilnehmer sowohl Weihnachtliches aus der neuen Kollektion „Tildas Juleidees“ oder nähen dekorative Accessoires für die Familie.
Der besondere Clou: Kulinarisch erwartet die Teilnehmer eine exquisite Verköstigung nach nordischer Tradition – inklusive Fingerfood und Vier-Gänge-Menü.

Wer in „Tildas-Welt“ eintaucht, erlebt romantische Designs für Handarbeiten, Wohnaccessoires und Lebensart. Tone Finnanger, Designerin und Buchautorin, bringt mit ihren Stoffen Skandinavische Gemütlichkeit in die Häuser und hat mit der Handarbeitsmarke „Tilda“ einen Boom in der Kreativbranche ausgelöst. Verspielte Figuren, liebevolle Dekorationen, Kissen oder Taschen – in jedem Produkt steckt der bei allen beliebte Skandinavische Charme.

Seit einem Jahr führt Martina Specht bereits erfolgreich durch dreistündige Workshops mit den Stoffen und Mustern aus „Tildas-Welt“.
„Die Teilnehmer werden in die bezaubernde Welt der Tilda entführt und können sich in skandinavischer Atmosphäre einen Tag lang mit den traumhaften Stoffideen auseinander setzen. Jede Teilnehmerin erwartet zudem noch eine kleine Überraschung, verrät Tilda-Begeisterte Martina Specht.
„Die große Beteiligung an meinen Workshops rund um Tilda-Designs haben mich zu dieser bisher einzigartigen Veranstaltung im Norden motiviert. An diesem Tag sind alle Tilda-Fans willkommen – Anfänger genauso wie Fortgeschrittene“, betont Martina Specht.

Die Veranstaltung wird von Knorr-Prandell, WdN –GmbH und Brother unterstützt. Brother sorgt für die Leihgabe der Nähmaschinen, die bereits Stickmuster der Tilda-Serie vorprogrammiert haben. Das garantiert allen ein erfolgreiches Nähevent.

Das Event beginnt von 10 Uhr bis 18 Uhr und schließt mit einem Vier-Gänge-Menü ab.
Beitrag  99,- Euro exklusive Material.
Da die Teilnehmerzahl für dieses Erlebnis begrenzt ist, wird um eine Anmeldung unter (04551) 999119 bis zum 21.11.2009 gebeten.
Eine Kinderbetreuung wird auf Anfrage organisiert.

Über Stoff…und mehr!
Seit Anfang 2006 führt Martina Specht das Unternehmen in Bad Segeberg. Mit einem umfangreichen Stoffsortiment präsentiert sie auf über 1000qm Produkte aus dem Standard- und Modebereich. Schnittmuster der führenden Hersteller wie Burda, Zwischenmaß, Vogue und Butterick gehören zum wachsenden Repertoire. Eine angeschlossene Nähschule, Nähmaschinenverkauf sowie Annahmestelle für Reparaturen runden das Angebot ab. Das Kursangebot richtet sich seit 2009 auch erfolgreich an Kinder und Jugendliche.

(Beleg erbeten / Bildmaterial gerne auf Anfrage)

Unternehmenskontakt und Anmeldungen:
Stoff…und mehr!
Inh.: Martina Specht
Kurhausstr. 33
23795 Bad Segeberg
Telefon (04551) 999119

http://www.stoff-und-mehr.de

Veranstaltungskalender Neumünster

.
07.11.2009BAUMANN UND CLAUSEN DIE WENDE IN 90 MINUTEN
Die Wende in 90 Minuten“ ist das neue Bühnenprogramm von Deutschlands bekanntesten Volkskomödianten: Baumann & Clausen. 20 Jahre nach der Wiedervereinigung wird die Geschichte Ihrer besonderen Freundschaft erzählt. „Die Wende in 90 Minuten“ ist lustig, emotional und historisch-angelehnt zugleich. Sie zeichnet die Geschichte zweier Beamter, die verschiedener nicht seien können.

09.11.2009DIANA KRALL Quiet Nights Worldtour 2009
Seit der Veröffentlichung ihres Debütalbums im Jahre 1993 hat DIANA KRALL Tickets weltweit Millionen von Platten verkauft und die Spitzen der Charts sowohl im Pop als auch im Jazz-Segment erobert.

19.11.2009NEWTON FAULKNER Dream Catch Me
Sein aktueller Radiohit „Dream Catch Me“ ist ein absoluter Ohrwurm. NEWTON FAULKNER Tickets virtuoses, aber immer eingängiges Gitarrenspiel trifft auf herzenswarme Popmelodien.

22.11.2009MANDO DIAO Give Me Fire Tour 2009
MANDO DIAO Tickets sind wahre Magier. Mit großer Konstanz formen sie aus der Basis guter Musik kleine Oden an die Freude. Seit ihrem Einstieg in den globalen Rockzirkus beherrschen sie die Essenz des druckvollen Rocksounds, dessen Faszination man sich kaum entziehen kann.

24.11.2009GUIDO CANTZ ICH WILL EIN KIND VON DIR
Schon Wilhelm Busch wusste: „Vater werden ist nicht schwer – Vater sein dagegen sehr.“ Doch nicht nur das Dasein von Vätern und natürlich auch das von Müttern kann äußerst anstrengend sein. GUIDO CANTZ Tickets zeigt uns seine Sicht der Dinge.

27.11.2009ROLAND KAISER Kaiser Mania & Wir sind Sehnsucht …
Hier präsentiert sich nicht der smarte Sänger, ROLAND KAISER Tickets ist ganz Mann. Der Herzschlag gibt den Takt vor. Emotionen diktieren die Inhalte und auch die Show.

27.11.2009BILLY TALENT
Bei BILLY TALENT Tickets dreht sich alles um Punkrock, um den rockenden Funken, der ein Feuer entfacht, das nicht mehr aufhört zu brennen: Das, was seit Jahrzehnten unzählige Bands angetrieben, inspiriert und wortwörtlich in Bewegung gesetzt hat, scheinen Billy Tallent schon so früh inhaliert zu haben.

28.11.2009CLIFF RICHARD & The Shadows
Die Liste seiner Hits ist ellenlang, die Zahl seiner Fans immer noch Legion. Doch auch die Erfolgskurve eines CLIFF RICHARD Vorverkauf verlief nicht immer auf gerader Linie. Nach den Swingin‘ Sixties mit Rock’n’Roll und Beat, Balladen und Exkursen in die deutschsprachige Schlagerlandschaft steht er 2009 wieder auf einen deutschen Bühne.

13.12.2009SIDO Deutschlandtour 2009
SIDO – Super intelligentes Drogen Opfer. Seit 1997, als SIDO die Crew „Die Sekte“ gründete, ist das der Künstlername des Berliner Rappers. Die Popularität von „Die Sekte“ war enorm: In ihren Anfangsjahren konnte SIDO Tickets mit Alben, die nur auf Tape erhältlich waren, insgesamt über 20.000 Einheiten im Selbstvertrieb unter die Menschen bringen.

21.12.2009INKA BAUSE Weihnachtsrevue
INKA BAUSE Tickets ist Expertin im Glückbringen! Sie verkuppelt nicht nur Deutschlands Bauern und bringt Kindern den Wunschpapi – dieses Jahr ist sie auch musikalische Botschafterin zu Weihnachten und bringt kurz vor dem Fest der Feste die größten und beliebtesten Stars des deutschen Musikgeschäfts zu Ihnen nach Hause. I

30.01.2010KONSTANTIN WECKER TOURNEE 2010
Mit seinem neuen Programm „Was keiner wagt“ spannt der Münchner Liedermacher KONSTANTIN WECKER Tickets gemeinsam mit seinem langjährigen Wegbegleiter Jo Barnikel einen musikalischen Liederbogen durch sein lebenswerk. Ein einzigartiger Event mit zwei Flügeln.

31.01.2010PASION DE BUENA VISTA
Heiße Rhythmen, mitreißende Tänze, exotische Schönheiten und traumhafte Melodien führen Sie durch das aufregende Nachtleben Kubas. „PASION DE BUENA VISTA Tickets “ entführt Sie auf die Straßen der karibischen Insel und vermittelt Ihnen pure kubanische Lebensfreude.

11.03.2010MARC ALMOND The Varieté 30 years anniversary tour
Vor allem mit eine Version von dem Soul Song „Tainted Love“, der sich alleine mehrere Millionen Mal verkauft hat ist MARC ALMOND Tickets bekannt geworden. Dieser Song ist heute noch genauso beliebt und erfolgreich wie einst 1981 und läuft im Radio rauf und runter.

20.03.2010SCOOTER Under The Radar Over The Top Tour 2010
SCOOTER Tickets ist viel mehr als nur ein Bandname! H.P. Baxxter, Rick J. Jordan und Jay Frog stehen für ihren ganz eigenen unverwechselbaren Musikstil. Im März ist es endlich soweit: Mit der „Under The Radar Over The Top“-Tour starten SCOOTER Tickets ihr Techno-Feuerwerk in vielen Städten – jetzt Tickets sichern und mitfeiern!

17.04.2010GÜNTER GRÜNWALD
„Ein sehr kluger Mann hat mal gesagt: ,Schmiede den Elch, so lange er heiß ist.‘ Aber irgendwie wissen viele Menschen in unserer heutigen Gesellschaft eigentlich nicht mehr so genau, warum sie irgendwann anfingen, einen Elch zu schmieden.“ GÜNTER GRÜNWALD Tickets

23.04.2010BERNHARD HOECKER WikiHoëcker
Die von BERNHARD HOECKER Tickets ins Visier genommenen Fragen können noch so banal sein, der von ihm eingeschlagene Weg verspricht immer dynamisch kurvenreich und exotisch zu verlaufen.

30.04.2010CHRISTIAN HABEKOST MUNDARTACKE und BESCHD OF CHAKO 2
Wieder wagt der promovierte Sprachwissenschaftler und „Mimik-Großmeister“ CHRISTIAN HABEKOST Tickets den großen Rundumschlag; von den Befindlichkeiten der kurpfälzischen Provence hin zu den großen Themen, die die Welt bewegen: Rente mit 40, Globaisierung, Hochdeutsch, das wo als Fremdsprache gelten tut und viele andere.

08.07.2010RAINALD GREBE Das neue Soloprogramm
RAINALD GREBE Tickets ist ein Ururenkel des Dadaismus. Seine Auftritte voller Skurrilität und anarchistischem Entertainment tragen das Publikum in eine seltsame Welt zwischen Albernheit und Tragikomik. Seine Lieder folgen einer eigenen Logik.

25.09.2010WISE GUYS
Das Quintett WISE GUYS Tickets , das seit 1995 mit eigenen Songs und Texten gleichermaßen Herz, Hirn und Lachmuskeln ihrer inzwischen riesigen Fangemeinde anspricht, rüttelt weiterhin fleißig an den eigenen Rekordmarken. Die Konzerte der Kölner Jungs sind von München bis Flensburg und von Aachen bis Dresden bereits Wochen zuvor ausverkauft.

10.10.2010ZZ TOP
Bärte, Blues und Boogie sind ihre Markenzeichen, Texas ihre Heimat. ZZ TOP Tickets , die kleinste Bigband der Welt, präsentiert ihre Show mit allen Hits und Bestsellern ihrer 13 vergoldeten Alben auf fünf Konzerten in Deutschland.

22.10.2010MARTINA SCHWARZMANN „so schee kons lebn sei!“ Tour 2009/2010
MARTINA SCHWARZMANN Tickets aus dem oberbayerischen Überacker bei Maisach nimmt in scharfzüngigen Songtexten mit (Fürstenfeld-)Brucker Färbung die Befindlichkeiten ihrer ländlichen Mitmenschen aufs Korn und karikiert die groteske Komik belangloser Alltagsszenen.

17.11.2010DJANGO ASÜL Fragil
Der türkische Kabarettist DJANGO ASÜL Tickets mit dem unverkennbar niederbayrischen Dialekt schaut den Deutschen und ihren ausländischen Mitbürgern auf’s Maul und über den (wohlgehüteten) Jägerzaun.

02.12.2010ROLF MILLER Tatsachen
ROLF MILLER Tickets ist der Gewinner des Deutschen Kleinkunstpreises 2006 in der Sparte Kabarett.
Die Jury zeichnet einen Wortkünstler aus, der den Eindruck erweckt, als könne er mit Worten nicht umgehen.

Nichts passendes gefunden in Neumünster!? Schau doch mal bei den Veranstaltungstipps für Kiel oder Norderstedt!

Dort findest Du weitere Tickets und Konzertkartenund natürlich Tickets Vorverkauf online! Nicht verpassen: Die Live Show der Superlative Dino Tickets rechtzeitig sichern! Die Dinosaurier sind zurück.

Auch in Neumünster liefen zahlreiche Keller voll

Die Wetterlage in Deutschland wird immer extremer. Den Beweis dafür konnte man am vergangenen Sonntag erneut beobachten. Binnen weniger Minuten wurden dort zahlreiche Straßen vollkommen überflutet, als innerhalb einer halben Stunde nahezu 9 Liter pro Quadratmeter auf die Stadt niedergeganen waren. Folge dessen waren vollaufende Keller und Tiefgaragen. In Neumünster und Umgebung mussten deshalb nach den eingehenden Notrufen übers Telefon, alle freiwilligen Feuerwehren mehrfach ausrücken. Insgesamt wurden mehr als 100 Einsätze gefahren.

Neunstöckiger Bau auf dem Kleinflecken?

So absurd (vom Standort her) diese Schlagzeile aus dem heutigen Courier auch jedem Neumünsteraner ins Auge sticht. Hier gilt es sich den Gedanken auf der Zunge zergehen zu lassen. Ein Investor aus NRW ist bereit ein Projekt dieser Größenordnung in Neumünster zu planen. Ein Einkaufszentrum mit einer Geamtfläche von 20.000 qm bei welchem der Hauptmieter ein Bekleidungsgeschäft sein soll. Ja hallo hat der denn noch nichts vom DOC gehört? Seit Monaten wird dem Neumünsteraner Bekleidungseinzelhandel ein schnelles Ende vorausgesagt, wenn das DOC erst einmal geöffnet hat. Und jetzt kommt ein Investor, behauptet das Gegenteil und bringt auch noch einen Hauptmieter aus eben dieser Branche mit. Weiß dieser Investor was er tut? Oder fällt es dem ortsansässigen Einzelhandel nur leichter kollektiv zu klagen als das DOC endlich als Chance und einmalige Möglichkeit für unsere Stadt anzusehen? Ich bin gespannt wie seitens der Verbände und einzelner Unternehmen die Reaktionen auf dieses Projekt ausfallen werden.

Neumünsteraner Nachwuchsautorin auf Erfolgskurs

Debütroman von der Neumünsteraner Autorin André Linke kommt gut an

Im Dezember ist André Linkes Debütroman erschienen: „Angriff der Flukes“ – eine SciFi-Satire für Jugendliche ab 14, die die Auseinandersetzung mit politischen und
sozialen Themen für junge Leute interessanter macht – abwechselnd auf lustige und auf ernste Weise.

Gleichzeitig bietet das Buch aufgrund seiner Eigenart Abwechslung ins Bücherregal: Ein deprimierter Erzähler, absichtliche Widersprüche, Szenen-Rausrisse und skurrile Nebenhandlungen machen alles andere als einen Abklatsch aus der Lektüre.

Leser-Reaktionen sind sehr positiv, auch viele junge „Nicht-Leseratten“ freuen sich über die unkonventionellen Stilmittel des eigensinnigen Erzählers, obwohl es gerade unter den Jugendlichen viel zu viele gibt, die grundsätzlich überhaupt kein Buch mehr in die Hand nehmen.

6,5 Jahre lang hat die 22-jährige André Linke (eigentlich Carina Linke) an ihrem Erstlingswerk geschrieben, das mit 4 weiteren Bänden noch fortgesetzt werden soll. Die Autorin ist in Neumünster geboren und im Stadtteil Tungendorf aufgewachsen.  Nach der bisherigen Entwicklung und aufgrund der Eigenart des Buches kann man eine vielversprechende Schriftstellerkarriere erwarten. Hinzu kommt der Promibonus: André Linke ist die Schwester von Christian Linke, dem Mitglied der aufstrebenden Band Nevada Tan, die ihren Ursprung ebenfalls in Neumünster hat.

Weitere Infos:
www.andrelinke.de
www.amazon.de/Angriff-Flukes-Crystal-Yorkshire-Alpha/dp/3938271833

Das Große Fressen (Eistest in Neumünster) vom 29.04.2007

Das schöne Wetter trieb uns dazu am letzten Wochenende einen spontanen Eiscafetest in unserer schönen Stadt durchzuführen. Leider gab es zum Teil erschreckende Ergebnisse hier nun unsere Resultate:

Eiscafe Brazil (gesprochen Braaaasiiiiiil):

Preis: 0,70 Euro fast wie in Palma de Mallorca/Die Stadt ist ja fast genauso schön

Aussehen: Entweder sehr künstlich bis unansehlich (Pistazie)

Waffel: Durchschnitt

Bedienung: nett

Geschmack: Note 5

Kommentar: zu viel Geld für zu „schräges“ Eis

Eiscafe Pinocchio (gesprochen Pinoggio)

Preis: 0,60 Cent

Aussehen: gut, da sieht man was man hat

Waffel: guter Durchschnitt

Bedienung: kommt drauf an wer gerade hinter dem Tresen steht

Geschmack: Note 2

Kommentar: wer ein schnelle Eis auf dem Weg zum Bahnhof möchte ist hier gut bedient

Eisbude gegenüber von Douglas(Lütjenstrasse)

Preis: 0,70 Euro

Aussehen: nicht der Sorte entsprechend

Waffel: geht gar nicht, wohl die billigste Variante die man bekommen kann, kann man auch gleich wegschmeissen (Becher schmeckt bestimmt besser als die Waffel Ha Ha Ha)

Bedienung: Ok. Sie kann ja nichts fürs Eis und für den geizigen Chef (der Waffel wegen)

Geschmack: Note 6

Kommentar: Am besten weitergehen!!!!!

Eiscafe neben Schuheck

Preis: 0,60 Euro

Aussehen: Verkaufsluke nicht gerade ansprechend

Waffel: Ok.

Bedienung: war nett

Geschmack: Note 4

Kommentar: Wieder stimmte der Geschmack leider nicht mit der Sorte überein, was die Gratis Streusel auch nicht rausreissen.  Wie ihr merkt konnten wir uns nicht mehr an den Namen erinnern weil das Eis nicht besonders war.

Eisoase (in Böggeltown und Gadeland)

Preis: 0,60 Euro (sehr große Kugeln im Gegensatz zur Innenstadt)

Waffel: sehr gute, schmeckt toll

Bedienung: sehr nett, behalten ihre Freundlichkeit auch wenn großer Ansturm herrscht

Geschmack: Note 1-2

Kommentar: Sowohl das Sortiment als auch die jeweiligen Angebote (sehr viele Angebote, man wird fast erschlagen von soviel Vielfalt) überzeugen. Der Geheimtipp in Neumünster

Natürlich ist das alles Geschmackssache , wir wünschen euch trotzdem weiterhin viel Freude beim Eisessen in Neumünster. Euer Oberaffe

Peinlicher Fehler am Adenauer-Denkmal

In unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs befindet sich ein kleineres Adenauer-Denkmal (auf dem Konrad-Adenauer-Platz eben).
Es ist versehen mit dem Namen des Dargestellten, darunter der Bemerkung, daß er der erste Bundeskanzler war und darunter wiederum den Jahreszahlen von Adenauers Geburt und Tod.
Die Jahreszahlen werden also hier fälschlicherweise auf seine Kanzlerschaft bezogen. Hier wird also behauptet, Adenauer sei schon 1876 Kanzler gewesen.
Sehr peinlich.
Es ist natürlich nur eine Frage der Reihenfolge.
Richtig wäre:
1. Name
2. Lebensdaten
3. Funktionsbezeichnung

Fachdienst Natur und Umwelt wird abgeschafft

So mir nichts dir nichts.
Das kann doch wohl nicht wahr sein.
Als gestern die Neumünsteraner Ratsversammlung dem Haushalt 2007/2008 Gestalt zu geben versuchte, was in Teilen auch gelang, wurde en passant auch die Auflösung des Neumünsteraner Fachdienstes für Natur und Umwelt beschlossen.
Es ist nicht überliefert, daß sich Grüne darüber beschwert hätten.

Volkshochschule bietet PC- und Internetkursus

Und zwar in den Osterferien.
Die Gebühr beträgt 52,80 Euro, und der Kursus dauert nur vier Tage (und an diesen Tagen jeweils nur je drei Stündchen).
Was meint man denn, in so kurzer Zeit vermitteln zu können?
Zur Didaktik gehört auch immer die Wiederholung. Dafür bleibt da doch kaum Zeit.
Außerdem: Ich sehe es schon kommen, einen großen Andrang wird es dort nicht geben, weil die meisten Schüler glauben, sie verstünden schon einiges von der Materie, und in so einem Kurs könne man ihnen ohnehin nichts mehr beibringen.
Da haben sie vermutlich recht.

Ostersitzkissenkonzert

Heute findet in der Musikschule (Boostedter Straße 3) um 17.00 Uhr ein Ostersitzkissenkonzert statt. Der Eintritt ist frei.
Klingt mächtig interessant. Ich wußte nicht, daß es zu Ostern spezielle Sitzkissen gibt. Und daß man diese nicht nur als Sitzgelegenheit, sondern auch als Musikinstrument verwenden kann.
Vielleicht sollte man da mal vorbeischauen.
Schon wegen dieses Mörder-Kompositums: Ostersitzkissenkonzert.

Wieder die Kieler Nachrichten

Die Kieler Nachrichten scheinen auf die Berichterstattung aus Neumünster wirklich nicht viel zu geben. Da herrschen Schlampigkeit und Dummheit. Beleg gefällig (einer von vielen möglichen)?

In der heutigen Ausgabe der Kieler Nachrichten finden wir auf Seit 31 die folgende Überschrift über einem Beitrag aus Neumünster:

„Familiennahe Betreuung bei Tagesmütter und -vätern“

Aslowissensenee.

Gesundheitliche Aufklärung im Friedrich-Ebert-Krankenhaus

Dort, in der Friesenstraße 11, wird immer auch an die gesundheitliche Aufklärung gedacht.
Das zeigt sich auch heute wieder, wenn Boris Kämpfer (ja, ein großer Kämpfer vor dem Herrn war er, der Becker – aber nun muß ich mich selbst zum Ernst ermahnen, denn es geht ja hier um die Gesundheit) referiert.
Sein Thema:
Morbus Crohn und Colitis ulcerosa – Aspekte der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und alternative Therapieformen“

Also, Herrschaften, wenn es Euch irgend betrifft, dann seid Ihr da an der richtigen Adresse.

Kim Reimers ist ohne Zweifel die schönste Faustballspielerin Schülps und weit darüber hinaus

Schülp ist eine Faustball-Hochburg. Soviel ist mal sicher. Während dieser Sport anderswo ein Schattendasein fristet oder gar inexistent ist, kennt die Faustball-Begeisterung in Schülp keine Grenzen.
Nun werden sogar diejenigen auf den Schülper Faustball, insbesondere auf dei weibliche Jugend A, aufmerksam, die sich rein gar nicht für Sport interessieren. Denn es faustet, springt und hechtet dort eine der zartesten und ätherischsten Erscheinungen, die mir je begegnet ist:
Kim Reimers heißt sie. Aber was soll ich weiter schwärmen. Schaut sie Euch doch selbst an.

Gabriele Bartelheimer ist ein Wonneproppen

Halblanges, wunderschönes, orangefarbenes Haar, klarer, fast leuchtender Teint, liebenswürdige, wache Augen und ein umwerfendes Lächeln – wer würde diese Attribute bei einer Verantwortlichen eines Schulverwaltungsamtes erwarten?
Und dennoch, auf Gabriele Bartelheimer vom Schulverwaltungsamt Neumünster trifft all das zu.
Sie ist überdies ein rechter Wonneproppen, stets ansprechbar, freundlich und – meist mit Erfolg – um Problemlösungen bemüht.
Diese Frau ist fürwahr ein Schmuckstück unserer Stadt, das uns hoffentlich noch lange erhalten bleibt.

VfR in guter Form

1:0 bei der zweiten Mannschaft von St. Pauli – das ist schon eine erfreuliche Leistung. Nun sollte der VfR mit dem Abstieg so rein gar nichts mehr zu tun haben. Nach oben geht freilich auch nichts mehr, aber die Mannschaft hat ja Potential. Also: Vielleicht in der nächsten Saison.
Der VfR gehört einfach in die Dritte Liga.

Wildpark Eekholt mit Spitzenergebnis

Auf der Jahreshauptversammlung des Fördervereins am Samstag wurde bekanntgegeben, daß der Wildpark Eekholt im Jahre 2006 über 228000 Besucher hatte. Das ist das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte des Wildparks.
Daher will man expandieren.
Zitiert werden muß dazu leider auch aus den Kieler Nachrichten, in denen es heißt:
Weitere Höhepunkte sollen der Umbau der Wildkatzen und der Otteranlage sowie die Erweiterung der Mauserkammern an der Flugwiese sein.“

Tja, die Kieler Nachrichten behaupten tatsächlich, der Wildpark Eekholt wolle Wildkatzen umbauen. Was ein fehlender Bindestrich doch so alles ausmachen kann. So wird aus einer Aktion der Tierliebe Tierquälerei.

Iven Kruse wird vorgestellt

Heute um 19.30 Uhr. Der Titel der Veranstaltung lautet:
„Iven Kruse, ein Heimatdichter aus Bornhöved: Salz und Brot“
Anders Stüwe wird aus aus dem Werk Kruses rezitieren, und zwar sowohl Prosa als auch Lyrik.
Und ich als Literaturinteressierter habe noch nie etwas von diesem Kruse gehört. Na, da bin ich ja mal gespannt, ob ich bislang etwas verpaßt habe.
Für andere Interessierte: Die Lesung findet in der Galerie Stadthalle, Kleinflecken 1, statt.

„To ´n Düvel mit n Sex“ – die Niederdeutsche Bühne schlägt wieder zu

Zum Teufel mit dem Sex – so lautet, ins Hochdeutsche übersetzt, der Titel der neuen Komödieneinspielung der Niederdeutschen Bühne.
Die Neumünsteraner haben also ein Wechselbad der Gefühle zu erleiden, denn gerade gab es doch mehrfach in unserer Stadt das Stück „Sex – aber mit Vergnügen“ zu bestaunen.
Na, wer so ein Wechselbad aushält, der sollte sich heute um 20.00 Uhr in der Klosterstraße 12 eingefunden haben.

Tödlicher Unfall am Stadtring

Dort geriet gestern ein Jaguar-Fahrer nach Informationen der Kieler Nachrichten ins Schleudern und kollidierte auf der Gegenfahrbahn mit einem Trecker.
Der Fahrer des PKW starb noch an der Unfallstelle an den Folgen der Kollision. Der Trecker fiel auf die Seite, der Fahrer des landwirschaftlichen Nutzfahrzeugs wurde aber nur leicht verletzt.

Kieler Nachrichten schießen kapitalen Bock

Wie heißt es in den Kieler Nachrichten vom 20. März auf Seite 25 in einer Unterüberschrift?:

„Druck+Technik-Förderverein schloß Querelen-Kapital ab“

Echt: Da steht „Kapital“ statt „Kapitel“.
Nun werden einige sagen, sowas sei doch in den Kieler Nachrichten keine Seltenheit, wenn es um Neumünster geht.
Eben das ist mein Thema: Es ist in der Tat keine Seltenheit. Und was schließen wir daraus? Daß die Kieler Nachrichten in Neumünster keine besondere Aufmerksamkeit walten lassen. Daß von hier aus unserer doch nicht ganz unwichtigen Stadt nur Journalisten berichten, in deren Oberstübchen es recht schummrig ist.
Und, Damen und Herren, ist das etwa kein unhaltbarer Zustand?

Neumünsteraner mit Vergnügen am Sex

Die Kieler Komödianten gastieren in Neumünster, und zwar am 30. März, Fürsthof 23. Soviel war bekannt. Diese Vorstellung ist aber nun total ausverkauft. Daher hat sich das Ensemble breitschlagen lassen, noch einen Termin dranzuhängen. Einen Tag später also wird das Stück „Sex – aber mit Vergnügen“ ein zweites Mal am gleichen Ort gegeben. Wer Karten will, der schlage jetzt zu, indem er nachmittags das Cafe Ole aufsucht.
Es gibt keine Zeit zu verlieren, denn wie sich bereits beim Vorverkauf für die erste Vorstellung herausgestellte, ist der Neumünsteraner an und für sich außerordentlich sexhungrig.

Kielius-Busse und Neumünster – eine schwierige Geschichte

Die Kielius-Busse halten bekanntlich in Neumünster am ZOB und an den Holstenhallen.
Was aber den letzten Bus aus Hamburg um 00:05 Uhr betrifft: Der liefert nur Leute in Neumünster ab, nimmt aber keine mehr auf. Wenn also von vornherein niemand in Neumünter aussteigen will, dann fährt er es gar nicht erst an.
Es kommt aber auch vor, daß der Kielius-Bus Neumünster, obwohl er es nach Fahrplan tun sollte, nicht anfährt.
Genau gesagt: Es sind Kleinbusse. Nun ja, man kann sie auch Großtaxis nennen. Sie werden eingesetzt, wenn ein regulärer Bus ausfällt, und das kommt ja öfter mal vor. Vor längerer Zeit, als ich einmal wieder nach Kiel wollte, geschah es tatsächlich, daß so ein Kleinbus Neumünster ausließ.
Und neulich geschah folgendes:
Ich stieg in Hamburg kurz nach 9 Uhr abends in den Bus, wiederum mit dem Fahrtziel Kiel.
Außer mir waren 7 Fahrgäste dort. Einer wollte nach Neumünster, alle anderen nach Kiel. Noch in Hamburg, bevor es auf die Autobahn ging, hielt der Fahrer an einer Bushaltestelle, die für diese Linie zum Halten nicht vorgesehen ist.
Der Busfahrer begann ausgiebig zu telofonieren, und die Fahrgäste wunderten sich. Nach einigen Minuten folgte seine Durchsage:
Der Bus schlage ihm dauernd furchtbar gegen das Lenkrad (was immer das bedeutet). Es sei ihm zu riskant, so auf die Autobahn zu fahren. Er werde den Bus jetzt da stehen lassen. Ein Ersatzwagen für uns sei bestellt.
Dieser Wagen kam 20 Minuten später, und der Fahrer sagte von vornherein, daß er sich in Neumünster nicht auskenne. Der eine Mensch, der in Neumünster aussteigen wollte, versprach, ihm zu helfen. Unser ursprünglicher Busfahrer fuhr übrigens nicht mit uns. Der Wagen war ohne ihn schon voll. Als wir bei Neumünster waren, fuhr der Fahrer an der Ausfahrt Neumünster-Mitte vorbei. Dabei ist doch klar, daß diese Abzweigung und nur diese die richtige ist.
Der Neumünsteraner gab dem Fahrer also offenbar einen falschen Tip, und ich als weiter hinten Sitzender hatte kaum eine Chance, mich bemerkbar zu machen.
Man nahm also die Ausfahrt Neumünster-Nord, und insgesamt dürfte sich daraus ein Umweg von mindestens 5 km ergeben haben.
Dort am ZOB stieg nun also der Neumünsteraner aus. Und der Fahrer mußte erst darauf aufmerksam gemacht werden, daß dort vielleicht ja auch noch einer einsteigen will. Wir fragten also die dort einsam sitzende Dame, ob sie auf den Kielius-Bus warte. Sie bejahte das überrascht.
Überrascht natürlich deshalb, weil der Bus nicht als Kielius erkennbar war,
Diese Dame nahm nun also den Platz ein, den der in Neumünster Ausgestiegene freigemacht hatte. Daß sie überhaupt mitfahren konnte, ist der Initiative der Fahrgäste zu verdanken.
Außerdem wäre für einen weiteren Fahrgast kein Platz gewesen.
Man hätte also gleich mit zwei Taxis / Bussen losfahren müssen, um wenigstens mit einiger Wahrscheinlichkeit dafür zu sorgen, daß alle, die mitfahren wollen, dies auch können.
Unser Rechtsempfinden sagt uns hier folgendes:
Indem die Autokraft, denn um die geht es hier, Pläne aushängt, verpflichtet sie sich, den Busverkehr diesen Plänen entsprechend zu gestalten. Wenn das Angebot, das man mittels Plan macht, nicht realisiert wird, dann gibt es dafür nur einen akzeptablen Grund:
höhere Gewalt.
Und es ist eben keine höhere Gewalt, wenn in Neumünster drei Leute warten, von denen dann nur einer mitfahren kann, weil die Autokraft Kleinbusse spart.
Daß in diesem Fall zu dieser mißlichen Lage nicht gekommen ist, war, wie gesagt, purer Zufal.
Außerdem kann man doch wohl erwarten, daß ein Busfahrer einen Ersatzfahrer hinreichend unterweist. Ds ist in diesem Fall offenbar nicht geschehen, sonst hätte der Ersatzfahrer ja gewußt, daß die Möglichkeit des Zustiegs in Neumünster besteht.
Also, das sind Zustände, die man an sich nicht dulden kann. Aber es hilft vermutlich rein gar nicht, dagegen in irgendeiner Weise vorzugehen. Wenn die Autokraft auch nicht im Recht ist, so ist es in solchen Fällen doch nicht aussichtsreich, rechtlich gegen sie vorzugehen. Man müßte sich schon zusammentun und eine Reihe ähnlicher Fälle sammeln und bezeugen.
Und selbst dann könnte man die Autokraft vermutlich nicht dazu bringen, verläßlicher zu arbeiten.
Eine weitere Möglichkeit bestünde natürlich darin, die Medien auf diese Mißstände aufmerksam zu machen. Aber auch das ist aussichtslos, weil die Provinzjournalisten von den Kieler Nachrichten zur Kritik weder in der Lage noch bereit sind.
Es bleibt also nur die Möglichkeit zu hoffen, daß Internet-Publikationen bald genügend Gewicht haben werden, um Druck auszuüben. Ich meine damit natürlich auch und gerade dieses Blog. Es kann nicht mehr lange dauern, bis es das wichtigste Medium für Neumünster und Umgebung ist.
Die gegenwärtige Lage läßt noch zu wünschen übrig, das ist auch mir klar.
Oder, positiv ausgedrückt:
Ds Blog ist ausbaufähig.
Daß Ihr es zuhauf lest, wie die statistische Werte zeigen, freut mich zwar, aber es reicht nicht. Wenn es sich zu DEM Neumünsteraner Medium entwickeln soll, dann braucht man mehr Kommentare und vor allem mehr regelmäßige Autoren.
Also, Herrschaften, Damen und Herren: Ran an das Blog, und teilt den anderen Neumünsteranern Eure Erfahrungen auch mit der Autokraft mit.

Stephan Frey: Warum zog er seine Kandidatur zurück?

Neumünsteraner Sozis, hat man sowas schon gesehen?
Erst kündigt der kaum bekannte Stephan Frey an, sich als Gegenkandidat Stegners um den SPD-Vorsitz in Schleswig-Holsten zu bewerben – und nun zieht er seine Kandidatur zurück. Aus gesundheitlichen Gründen, wie es heißt. Nun ja, immerhin hat er mal auf sich aufmerksam gemacht, und das war ja vielleicht der Sinn der Sache.

Neumünsteraner als Leuchte des Nordens

Sönke Baroh ist Neumünsteraner und Banker. Das sind offenbar gute Voraussetungen, um Quiz-Karriere zu machen. Der Mann ist doch tatsächlich „Leuchte des Nordens“ geworden – in der gleichnamigen Quiz Show des NDR.
Was kann es Schöneres geben?
Natürlich einen Auftritt bei „Wer wird Millionär“ und das Abräumen einer Million dort bei G. Jauch.
Dort auftreten wäre meine Sache nicht – aber, Sönke, laß mich Dein Telefon-Joker sein.
Es soll Dein Schaden nicht sein.
Ich verlange nur 50% der Einnahmen.

Jens Rose haut in den Sack

Der Physiotherapeut des VfR Neumünster, Jens Rose, haut in den Sack. Er verläßt den VfR, dem er bislang mit Tat, Tat, und nochmals Tat zur Seite stand. Er war ein großer Muskelkneter vor dem Herrn. Nun muß sich der VfR anderweitig orientieren.